Packendes Saisonfinale um die Oberschwäbische Floorball-Meisterschaft – SV Ochsenhausen zweimal Meister und einmal Vizemeister

SVO Herren Team

Mit den Ox Open 2018 ging die nun schon zum vierten Mal ausgetragene „Oxen-Cup Turnierserie“, in der in fünf Kategorien um den Titel „Oberschwäbischer Meister im Floorball“ gespielt wurde, in der gut besuchten Ochsenhauser Herrschaftsbrühl-Halle in ihren letzten Akt. 19 Mannschaften mit ca. 140 Floorballern aus Oberschwaben und darüber hinaus waren zum Saisonfinale angereist.

 

In der Kategorie U9 konnten sich die „Stadtbach Piranhas 1“ durchsetzen. Sie siegten denkbar knapp und schlussendlich sehr glücklich mit 1:0 im Finale gegen den SV Ochsenhausen. Den Oberschwäbischen Meistertitel konnten sie aber dem SVO nicht mehr nehmen, da dieser in den vorangegangenen Turnieren bereits einen komfortablen Vorsprung in der Oxen-Cup-Gesamtwertung erspielt hatte. So freuten sich am Ende die Spieler von SVO-U9-Trainer Ralf Molzahn (Max Maier, Hannah Heckelsmüller, Julien Heid, Jamie Heid, Frederik Sperling, Jan Kischka, Brynmor Graf, Elias Wachter, Timo Kohler) über die goldene Oxen-Cup-Trophäe.

SVO U9

 

Kaum weniger spannend gestaltete sich der Endspurt um den Titel in der Kategorie U11. Hier musste im Finale das Penalty-Schießen entscheiden. Die „Tübingen Sharks“ hatten hierbei nach einem umkämpften 2:2 in der regulären Spielzeit die ruhigere Hand und errangen schlussendlich verdient den Turniersieg und den U11-Meistertitel. Das U11-Team des gastgebenden SV Ochsenhausen (Niklas Wachter, Max Graf, Katharina Miller, Sebastian Heil, Lukas Heil, Noah Molzahn, Lukas Heinz, Lennox Gayer, Magdalena Betz, Philipp Rostock) sicherte sich durch eine solide Mannschaftsleistung und Platz 4 im Turnier die oberschwäbische Vizemeisterschaft.

SVO U11

 

Die U15-Konkurrenz endete an diesem Tag ebenfalls mit einem Penalty-Schießen. Nach einem engen und in buchstäblich letzter Sekunde der regulären Spielzeit durch die „Stadtbach Piranhas“ ausgeglichenen Finale musste wieder das Shootout entscheiden. Die „Iller Skillers“ von der Floorball-AG des Gymnasiums Ochsenhausen waren auch hier kurz davor, durch hervorragende Paraden ihres Goalies Nico Giorno den am Ligabetrieb teilnehmenden, erfahrenen Spielern der „Stadtbach Piranhas“ den Turniersieg streitig zu machen, mussten sich aber schlussendlich nach vier geschossenen Penalties den Gästen aus Bayern geschlagen geben, die sich gleichzeitig den Meistertitel holten. Die in dieser Saison stark verbesserten „Iller Skillers“ wurden damit Vizemeister.

Bei den Herren glich der Turnierverlauf streckenweise einem Drehbuch, das an Spannung kaum zu überbieten war. Der SV Ochsenhausen hatte dank hoher Laufbereitschaft und gutem Zusammenspiel gegen die favorisierten und sehr spielstarken HFC Feldkirch Knights aus Österreich das Endspiel gegen die ebenfalls stark aufspielenden UHC Vikinger Götzis (auch aus Österreich) erreicht.

Im darauffolgenden Finale sahen die Zuschauer dann ein sehr enges Spiel, in dem beide Teams den Sieg verdient gehabt hätten und das nach der regulären Spielzeit mit 2:2 endete. Im Penaltyschießen hatte das SVO-Team, das mit mehreren jugendlichen Spielern das Jüngste im Turnier war, dann jedoch die besseren Nerven und entschied das Shootout durch einen sehenswert verwandelten Penalty von Franziskus Erb und eine glänzende Parade des erst 16-jährigen SVO-Goalies Jonathan Eble mit 1:0 für sich.

Da nach dem Turnierausgang der SV Ochsenhausen und der HFC Feldkirch Knights punktgleich an der Spitze der Oxen-Cup-Gesamtwertung standen, musste abermals ein Penalty-Schießen entscheiden. Auch hier triumphierten die Oberschwaben und freuten sich nach zweijähriger Durststrecke über die zweite oberschwäbische Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Die Gesamttabellen mit den Platzierungen aller Teilnehmerteams aller Kategorien sind im Internet auf www.oxen-cup.de abrufbar.