Kann man den Württembergischen Titel erneut erringen?

Die U14-Volleyballmädchen des SV Ochsenhausen spielen am Samstag in Freudental bei Ludwigsburg bei der Württembergischen Meisterschaft. Letztes Jahr reichte es als Württembergischer Meister und Zweiter der Süddeutschen Meisterschaft sogar bis zur "Deutschen".

Ob dies diesmal wieder gelingt?

Bislang musste man als ganz souveräner Bezirksmeister keinen einzigen Satz abgeben; selbst gegen den unterlegenen Finalisten TG Biberach gab man gerade 16 Punkte ab.

Diesmal sind die Gegner aber von einem anderen Kaliber.

Und an dieses höhere Niveau muss man sich erst wieder gewöhnen. Erst vor Spielbeginn werden die Gruppen ausgelost. Dabei kann man auf den VfL Oberjettingen, SpVgg Holzgerlingen, TSV Birkach, TV Niederstetten, VC Freudental, TG Biberach oder auf den ewigen Favoriten Allianz MTV Stuttgart treffen.

Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Schönenberghalle.

Ebenfalls am Samstag spielt die U18 in der heimischen "Herrschaftsbrühl"-Halle gegen den VfB Ulm und die TG Biberach. Spielbeginn ist hier um 14 Uhr.

Am Sonntag hat die U16 ihren letzten Spieltag in Immenstaad. Die SVO-Mädchen liegen uneinholbar an der Spitze, nun möchte man aber auch ohne Satzverlust die Runde beenden. Gegen die BSG Immenstaad und den VfB Friedrichshafen 2 dürfte dies trotz des Einsatzes zweier wichtiger Spielerinnen bei der U14 möglich sein.

Die Halbfinalrunde startet am Sonntag bei der U12 in Bermatingen. Alle drei SVO-Nachwuchsteams sind noch unter den besten 14 Teilnehmern vertreten. Mindestens Gruppenzweiter muss man werden, um in zwei Wochen bei der Endrunde dabei zu sein.