Pflichtaufgabe für SVO-Volleyballerinnen!

Am kommenden Samstag beginnt der Schlussspurt für die Ochsenhauser Volleyballfrauen. In Tübingen müssen sie beim derzeitigen Tabellenletzten antreten.

Nur ein einziges Spiel konnte die zweite Mannschaft des Tübinger Modells bislang gewinnen - ein 3:2 gegen den VfB Friedrichshafen war die einzige Ausbeute, dazu kam ein Punkt bei der 2:3-Niederlage im Lokalderby in Eningen.

Nichtsdestotrotz wird dies keine einfache Aufgabe für die Spielerinnen von Inge Arendt. Nach dreiwöchiger Spielpause muss man erst

wieder in den Rhythmus kommen; dies hat schon manchen ambitionierten Teams zum Rückrundenauftakt das Genick gebrochen.

Doch es könnte sich lohnen, weiterhin die Saison erfolgreich zu gestalten: Man liegt derzeit punktgleich mit dem SSV Ulm und der TG Bad Waldsee auf dem dritten Platz. Jeder der Protagonisten wartet auf einen Ausrutscher des anderen. Alle müssen ihre Pflichtaufgaben erfüllen, bevor sie Anfang Februar und im März in den direkten Duellen aufeinander treffen.

Deshalb sind die Rottumtälerinnen gut beraten, auch solche Spiele nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, um weiterhin ganz vorne mit dran zu bleiben.