U18-Volleyballerinnen gewinnen Württembergischen Jugendpopkal!

Württembergischer Jugendpokalsieger U18: Das SVO-Team mit Theresa Habrik, Nicole Rapp, Evelyn Stiben, Luisa Wiest, Kapitänin Marie Habrik, Paulina Schöner und Trainerin Inge Arendt.

Mit einer souveränen Leistung und ohne Satzverlust gewannen die U18-Spielerinnen des SV Ochsenhausen am vergangenen Sonntag in Esslingen den Jugendpokal.

Im U16-Wettbewerb erreichte das Team am Samstag in Friedrichshafen Rang zwei.

Dabei traf man gleich auf den hohen Favoriten VC Freudental.

Gegen die körperlich in allen Belangen haushoch überlegenen Gegnerinnen hatte man ersatzgeschwächt keine Chance und unterlag 0:2.

Im zweiten Spiel hatte man einen guten Start und konnte gegen die noch nicht ganz wachen Spielerinnen des TSV Birkach mit 2:0 gewinnen.

Da Freudental gegen Birkach gewann, hatte man Gruppenrang zwei inne und stand im Halbfinale gegen den VfB Friedrichshafen.

Mit einer unglaublich stabilen Annahme und einer sehr beweglichen Abwehr ließ man den Gastgeberinnen keine Chance und siegte 2:0.

Nochmals traf man im Finale auf den VC Freudental. Wiederum konnte man den starken Aufschlägen der Gegnerinnen wenig entgegensetzen und unterlag mit 0:2. Trotzdem zeigte das Team, vor allem auch die "Großfeldneulinge" Maja Bednarek und Nicole Rapp eine sehr gute Leistung.

Am Sonntagmorgen gings dann mit dem fast identischen Team nach Esslingen zurm U18-Wettbewerb.

Einzig Marie Habrik verstärkte das U16-Team. Aber nun hatte man von Beginn an die notwendige Stabilität in der Annahme und vor allem am Netz eine zusätzliche große Blockspielerin. Dies war auch notwendig, denn alle Gegnerinnen waren dem SVO-Team körperlich deutlich überlegen.

Zum Auftakt spielte man gleich gegen die Gastgeberinnen und nach einer kurzen Findungsphase war man im Spiel. Immer besser funktionierte die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und somit fand man die nötige Sicherheit.

So siegte man erst gegen die Esslingerinnen, anschließend gegen die TG Nürtingen jeweils 2:0.

Schon stand man im Halbfinale gegen den spielstarken TSV Birkach. Aber auch dieses Hindernis räumte man ohne Satzverlust aus dem Weg und im Vorfeld nicht erwartet, stand man im Finale gegen den VfB Friedrichshafen.

Mit den letzten Kraftreserven hängte man sich nochmals richtig rein, da man sich diese große Chance, sich den Pokal zu holen, nicht entgehen lassen wollte. Und es klappte: In Satz eins zeigte man ein variantenreiches Angriffsspiel und gewann. Dann wurde es immer enger, aber man brachte seinen Mitte des zweiten Satzes herausgespielten Vorsprung gegen den sich heftig wehrenden VfB Friedrichshafen über die Runden und siegte mit 2:0.

Total erschöpft von acht anstrengenden Spielen an zwei Tagen nahmen die Mädchen den Württembergischen Pokal und die Sieger-T-Shirts entgegen.

Nun macht man erst einmal einige Wochen Pause, bevor es dann zur Vorbereitung auf die neue Saison nach den Pfingstferien wieder losgeht.