U14-Volleyballerinnen werden Württembergischer Vize-Meister 2016!

(17.1.2016) Mit einer klasse Leistung erreichten die U14-Mädchen bei der Württembergischen Meisterschaft in Stuttgart das Finale gegen den hohen Favoriten Allianz MTV Stuttgart Akademie.

Das "Silber"-Team der U14-WM 2016: Paulina Schöner, Julia Baumann, Evelyn Stiben, Salea Maier; Co-Trainerin Marie Habrik, Luisa Wiest, Janet Özdem, Theresa Habrik und Trainer Peter Arendt.

Begonnen hatte das Ganze nach der langen Anreise mit einigen Abstimmungsproblemen im ersten Spiel gegen den Westmeister VC Mönsheim.

Es wollte anfangs einfach nicht gelingen, das bewährte sichere Aufbauspiel durchzuziehen. Viele leichte Eigenfehler ließen die

Mönsheimerinnen immer wieder mit zwei, drei Punkten in Führung gehen. erst am Ende bei 24:24 konnte man erstmals ausgleichen, hatte aber dann etwas Pech unter verlor doch noch mit 27:29.

Dann hatte man sich aber gefangen und entschied den zweiten Satz klar mit 25:15 zu seinen Gunsten.

Im zweiten Spiel gegen den Nordmeister VC Freudental wusste man, dass man nur mit einem Sieg noch Chancen auf den Einzug ins Halbfinale hatte. Dementsprechend konzentriert ging man die Sache an. Mit sehr variantenreichen Spiel ließ man den Gegnerinnen nur wenige Möglichkeiten zum ruhigen Aufbauspiel. Nur 29 Punkte ließ man insgesamt zu und machte selbst deren 50. Dies bedeutete einen klaren 2:0-Sieg und die vorläufige Tabellenführung in der Gruppe.

Noch stand aber das wichtige Spiel gegen den TSV Birkach an. Dieses Team hatte in der Bezirksrunde scheinbar dem MTV Allianz Stuttgart ganz schön zugesetzt. Also wusste man, dass eine hochkonzentrierte Leistung  erforderlich war, um sich mit einem Sieg  den ersten Gruppenplatz zu sichern. Dadurch wollte man im Halbfinale den Stuttgarterinnen aus dem Wege gehen, die die andere Gruppe letztendlich klar für sich entschieden hatten.

Mit einer weiteren Steigerung gelang dieses Vorhaben. Theresa Habrik verteilte souverän ihre Bälle, Luisa Wiest knallte ihre Angriffe den Gegnerinnen vor die Füße, Evelyn Stiben überraschte mit ihren Diagonalbällen eins ums andere Mal deren Abwehr und Salea Maier stärkte die eigene Verteidigung mit ihrer Coolness sowie mit ihren meist sicheren Aufschlägen.

Das 2:0 und damit der Gruppensieg war hochverdient.

Im Halbfinale warteten die Mädchen der TSG Backnang. In der Halle hatte sich inzwischen herumgesprochen, dass die Ochsenhauser Mädchen keinen Ball verloren gaben und dementsprechend gehemmt reagierten die Gegnerinnen auf das Ochsenhauser Spiel. Was sie auch probierten, meist hatten die Rottumtälerinnen die bessere Antwort und gewannen so beide Sätze mit 25:18 und 25:20.

Riesig war danach die Freude auf Ochsenhauser Seite, wusste man doch, dass man durch das Erreichen des Finales auch die Qualifikation zur Regionalmeisterschaft am 16. April in Südbaden in der Tasche hatte.

So war das Endspiel gegen Allianz MTV Stuttgart Akademie nur noch eine Zugabe, bei dem die zahlreichen Zuschauer ihre Freude hatten.

Trainer Peter Arendt ließ in Satz eins die Mädchen ran, die noch nicht ganz so viel Einsatzzeiten im Turnier hatten. Sowohl Paulina Schöner, als auch Janet Özdem und Julia Baumann machten ihre Sache nach anfänglich großem Respekt vor den Stuttgarterinnen sehr gut und konnten immerhin 14 Punkte erzielen.

Ein absolutes Topspiel wurde es dann im Laufe des zweiten Satzes, als die Ochsenhauserinne trotz einer fünf Punkte Führung der Stuttgarterinnen nicht klein bei gaben und sogar gegen Ende mal kurz führten. Doch die hohe Qualität des 14 Spielerinnen umfassenden Stuttgarter Kaders führte letztendlich zum 25:22-Sieg gegen die Ochsenhauser Mädchen. Stolz waren die SVO-Mädchen nach Abpfiff trotzdem, vor allem auch, weil sie wegen ihres mutigen und couragierten Auftretens beim Stuttgarter Publikum viele Sympathien erworben hatten.

Zwar keinen Pokal, aber Sieger-T-Shirts und Silbermedaillen, sowie ganz viel Applaus bei der Siegerehrung waren der verdiente Lohn für einen tollen und vor allem lehrreichen Volleyballtag.

Links dazu: Allianz MTV Stuttgart  

 Auch das U20-Team hatte keine Mühe, beim Tabellenzweiten TSG Wilhelmsdorf mit 2:0 (25:4/25:5) zu gewinnen. Das letzte Spiel gegen den TV Langenargen gewann man kampflos, da die Gegnerinnen nicht antraten.

Die Bezirksmeisterschaft findet damit am 30. Januar in Ochsenhausen statt.

Auch das U16-Team gewann ihr letztes Gruppenspiel mit 2:1 und spielt damit am 30. Januar in Bad Waldsee um die Bezirksmeisterschaft mit.

In der Halbfinalrunde der U12 konnten die beiden SVO-Teams Platz 1 und 2 belegen und sind damit für die Endrunde am 31.1. in Ochsenhausen qualifiziert.

Das Spielerinnen der Teams 3 und 4 sammelten weitere Erfahrungen und zeigten, dass auch mit ihnen in der kommenden U13-Runde zu rechnen ist.