Volleyball Freizeitturnier 2015

 

Am Sonntag, 26.04.2015 fand wieder einmal das traditionelle Freizeitturnier des SV Ochsenhausens statt. Es kann nicht mehr genau nachgeforscht werden, es wird aber wahrscheinlich das 26. Turnier in dieser Form gewesen sein.

Es hatten sich 16 Mannschaften vom Bodensee bis Biberach, von Unterkirchberg bis Sigmaringen, angemeldet. Für die Vorrunde wurden die Mannschaften in 4 Gruppen zu je 4 Mannschaften aufgeteilt. Der Spielmodus war jeder gegen jeden und 20 Minuten Spielzeit.

 

In der Gruppe A setzte sich der TV Bermatingen gegen Todos Unidos durch. Beide Mannschaften waren Punktgleich, der direkte Vergleich musste entscheiden und hier gaben zwei mehr gewonnene Punkte den Ausschlag. Dritter wurde „Aus, oder?“ und vierter die Mannschaft Hotshots.

In Gruppe B gab es einen klaren Sieger, dieser kam aus Unlingen. Die tragischste Entscheidung des Tages gab es zwischen Platz 2 und 3. Bei Punkgleichheit hatte hier „Let’s fetz“ die Nase vor den Galliern aus Bellamont. Vierter wurden die Schmätterlinge.

  

In Gruppe C war das Endergebnis am eindeutigsten. Erster war Batschnass aus Warthausen, zweiter, ein Neuling beim Turnier, der KSV Unterkirchberg, dritter und vierter der SV Laupertshausen und die Volleybären.

In der Gruppe D gab es einen überlegenen Sieger, die Blockbusters aus Sigmaringen. Eindeutiger zweiter war der TSV Ertingen. Unter den beiden übrigen Mannschaften wurden die Plätze ausgelost, da der direkte Vergleich in Sätzen und Punkten gleich ausgegangen ist. Dritter war das Arnacher Skivolk, vierter die Softshots.

  

Nach Beendigung der Vorrunde wurde nicht mehr auf Zeit gespielt, sondern es wurde auf zwei Gewinnsätze gespielt. Zudem wurden die folgenden Spiele als k.O.-System gespielt.

Die Plätze 1 und 2 der Vorrundengruppen spielten um die Plätze 1-8, die dritten und vierten der Vorrunde rangen um die Plätze 9-16.

In den ersten Begegnungen der oberen Hälfte hießen die Gewinner TV Bermatingen, SV Unlingen, Batschnass und Todos.

  

Die erste Halbfinalbegegnung wurde zwischen Bermatingen und Unlingen ausgetragen, der Sieger hieß TV Bermatingen. Im zweiten Halbfinale konnte sich Todos in einem dramatischen Spiel gegen Batschnass durchsetzen. Der erste Satz wurde auf 20 Punkte gespielt, es mussten aber zwei Punkte Abstand zwischen den errungenen Punkten liegen. Das Endergebnis des ersten Satzes lautete 33:31. Der zweite Satz ging 20:18 an die Todos Unidos. In der Gruppe der Plätze 5-8 konnte sich „Let’s fetz“ knapp gegen den KSV Unterkirchberg durchsetzen, bei Ertingen gegen die Blockbuster musste der dritte Satz entscheiden, der deutlich zu Gunsten von den Blockbustern, das Team mit den ältesten Spielern, ging.

Der TV Bermatingen war die Überraschungsmannschaft im Finale, da diese Mannschaft im vorigen Jahr nur den 11. Platz belegte. Todos Unidos hat den Platz im Finale schon fast abonniert. Im ersten Satz kamen die Todos nicht richtig ins Spiel, es gab Abstimmungsprobleme und der Angriff konnte sich nicht gegen den Block des TV Bermatingen durchsetzen. Der Satz wurde mit 20:9 vom TV Bermatingen gewonnen. Im zweiten Satz konnten die Todos den Spieß aber umdrehen, nicht so deutlich, aber der Satz wurde mit 20:16 gewonnen. Nach bis zum letzten Punkt umkämpften dritten Satz, stand der Sieger des Turnieres fest. Zum ersten Mal konnte sich der TV Bermatingen als Sieger durchsetzen. Herzlichen Glückwunsch.

In zwei eindeutigen Spielen konnten sich „Let’s fetz“ als gesamt fünfter und der KSV Unterkirchberg als siebter durchsetzen. Platz 6 ging an die Blockbusters, der 8. Platz an Ertingen.

In den „Viertelfinalen“ der Plätze 9-16 konnten sich die Mannschaften der Schmätterlinge, der Gallier, der Soft- und Hotshots durchsetzen. Am Ende konnte sich, im einzigen sehr knappen Spiel der hinteren Runde, die Schmätterlinge gegen die Softshots über Platz 9 freuen. Auch die Softshots waren mit dem Ergebnis hoch zufrieden. Alle anderen Spiele hatten eindeutige Sieger: Platz 11 die Gallier, Platz 12 die Mannschaft Hotshots. Die weiteren Plätze belegten die Mannschaften „Aus, oder?“, das Arnacher Skivolk, der SV Laupertshausen und als Letzter die „Volleybären“.

Insgesamt waren die Leistungen besser als die vorigen Jahre. Es waren für Freizeitmannschaften sehr hochklassige Spiele zu sehen, was nicht nur mit dem Finale endete, sondern auch die Spiele der unteren Plätze waren heiß umkämpft und auch auf erstaunlich hohem Niveau.

Als Preis gab es für alle Mannschaften einen „Fresskorb“, den viele Mannschaften noch vor Ort gemeinsam verspeisten und so das Turnier ausklingen ließen.

Bilder zum Freizeitturnier können unter der Galerie der Abteilung Volleyball des SV Ochsenhausens angeschaut werden (http://www.svochsenhausen.de/volleyball/galerie/category/54-fzt-2015)