Floorball-U13 des SV Ochsenhausen wird Oberschwäbischer Meister

Im Bild: Das erfolgreiche Floorball-U13-Team des SV Ochsenhausen mit Trainer Sven Sperling (links) und Sponsor Tobias Noeske (rechts).

Manchmal ist der Gewinn einer Meisterschaft wie ein kleines Wunder. So war das auch bei den U13-Floorballern des SV Ochsenhausen. Das Team war gut in die Saison gestartet, musste jedoch im Verlauf der Spielzeit feststellen, dass gegen die körperlich überlegene und erfahrenere Konkurrenz nur schwer zu bestehen war. Dennoch arbeiteten die jungen Spielerinnen und Spieler mit ihrem Coach Sven Sperling akribisch an Technik, Taktik und Torabschluss. Der letzte Spieltag der Oxen-Cup Turnierserie, in der über vier Turniere hinweg Punkte für die Oberschwäbische Meisterschaft gesammelt werden konnten, versprach allenfalls hauchdünne Chancen, noch den Meistertitel zu schaffen.

 Sollte sich das große Engagement und die Beharrlichkeit der Spieler und ihres Trainers - trotz der vielen Rückschläge - am Ende auszahlen? Man erreichte bei den Ox Open nach starkem Auftitt Platz 2 und zog damit in der Saisontabelle mit dem UHC Vikinger Götzis (Vorarlberg) gleich. Damit musste ein Penaltyschießen entscheiden. Ähnlich wie beim Eishockey muss der Feldspieler hierbei, ausgehend vom Mittelpunkt des Spielfeldes, sich mit dem Ball auf das Tor zubewegen und versuchen, den Ball ins Netz zu schießen.  An Spannung war dieses Penaltyschießen nicht zu überbieten, denn es waren insgesamt sage und schreibe acht Penalties nötig, um eine Entscheidung herbeizuführen. Schlussendlich bewies die SVO-U13 jedoch die besseren Nerven und durfte ausgelassen diese Meisterschaft feiern, die aufgrund des Saisonverlaufs so nicht mehr vorherzusehen gewesen war.

Tobias Noeske, Finanzcoach bei der Deutschen Vermögensberatung und Trikotsponsor des Teams, zeigte sich stolz und beeindruckt angesichts des Durchhaltvermögens und der Nervenstärke der jungen Floorballer und gratulierte Mannschaft und Trainer zum Meistertitel.