"Durchs SVO-Netz geblinzelt"

Landesliga-Saison 2016/2017

SF Schwendi vs SV Ochsenhausen, Gründonnerstag 13.4.2017, Endergebnis 1:6 (Halbzeit 0:4)

Höchster Landesliga-Sieg seit jeher zur richtigen Zeit.

(om) Mit einem glanzvollen Auswärtserfolg im Abstiegsderby beim SF Schwendi, hat der SVO wieder Anschluß an das hintere Mittelfeld in der Tabelle gefunden und den
Abstand auf Mitkonkurrent Schwendi auf 6 Punkte vergrößert. Schon zur Pause war das Spiel bei einer nicht unverdienten 4:0 Führung für die Gäste so gut wie entschieden.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse war der SVO von Beginn an spielbestimmend und kam nach schnellem Kombinationsspiel in die Spitze sofort zu guten Tormöglich-
keiten. In der 8. Minute passte der immer besser werdende Konrad Licht zu seinem Spielertrainer Oliver Wild. Gekonnte Ballannahme am Elfmeterpunkt, schnelle Körperdrehung, und der Ball flog unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Die geschockten Gastgeber wurden danach noch mehr dominiert und Konrad Licht
vollstreckte in Torjägermanier in der 24. Minute zum 2:0. Ein Wermutstropfen in dieser Spielphase war die schwere Verletzung von Dardan Morina, der nach einem
groben Foulspiel frühzeitig ausgewechselt werden mußte. Der eingewechselte Louis Bendel fügte sich nahtlos ein. In der 34. Minute legte Mittelfeldakteur Manuel Mohr
mit einem herrlichen Schuß aus 25 Metern genau in den Torwinkel zum 3:0 nach. Kurz vor der Pause nahm Michael Wild seinem vorwärts dribbelndem Gegner den
Ball ab und schickte mit einem herrlichen Ball in die Spitze seinen Mitspieler Konrad Licht auf die Reise. Dieser vollendete am heraus eilenden Torwart vorbei eiskalt zum 4:0.

Als Spieler Laupheimer vom SF Schwendi kurz nach der Pause einen gut getretenen Freistoß unhaltbar zum 1:4 einköpfte, war kurze Zeit in den Köpfen der Spieler die
Erinnerung an eine ähnliche Situation vor 2 Jahren, als ein 4:0 Vorsprung noch vergeben worden war. Spätestens in der 52. Minute war das aber wieder vergessen,
als Konrad Licht mit einem noch abgefälschten Schuß den alten Vorsprung wiederherstellte. Obwohl unser Team einen Gang zurückschaltete, die Abwehr aber weiter
bombensicher stand, gelang dem unermüdlichen David Mayer in Gerd-Müller Manier das 6:1 in der 76. Minute. In der letzten Viertelstunde bekamen die nicht von Beginn
an eingesetzten Spieler noch Spielpraxis und bei besserer Chancenauswertung wären sogar weitere Torerfolge möglich gewesen.

Bereits am kommenden Wochenende (Sa.,22.4.2017) steht das nächste 6-Punktespiel in Mayerhöfen-Grönenbach an. Mit der gleichen Einstellung und Mannschaftsleistung ist aber auch dort ein Auswärtserfolg möglich und so ein Erfolg
würde wohl das Abstiegsgespenst immer weiter verjagen.