Zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2013/14 wartete gleich eine schwere Aufgabe auf die Freizeitler. Vor Jahren hatte man das letzte Mal gegen den TSV Warthausen gespielt und wurde mit einer deutlichen Niederlage aus der Halle geschickt.

Die Hoffnungen auf ein knapperes Ergebnis waren trotzdem da. Die Mannschaft reiste ohne Auswechselspieler an. Im ersten Satz bewegte man sich immer auf Augenhöhe

mit der Warthauser Mannschaft, konnte aber nie in Führung gehen. Kurz vor Satzende hieß es 24:18 für Warthausen. Eigentlich nur eine Formsache, dass Warthausen den Satz gewinnt. Die Ochsenhauser Mannschaft schaffte es aber mit einer guten Annahme und einem noch besseren Angriffsspiel, dass man noch einmal auf 23:24 herankommen konnte. Leider war es uns nicht vergönnt, den letzten Punkt zu machen, so war der Satz mit 23:25 verloren gegangen.

Im zweiten Satz ging es weiter wie im ersten Satz. Die beiden Mannschaften schenkten sich keine Punkte, es wurde um jeden Punkt gekämpft. Spielentscheidend waren kurz vor Satzende zwei Fehlentscheidungen der Schiedsrichter gegen unsere Mannschaft, mit diesen zwei Punkten wäre man auf 24:22 in Führung gegangen. So war es aber wieder an der Warthauser Mannschaft, diesen letzten Punkt zu machen. Das Spiel ging zwar 2:0 verloren, aber die Mannschaft hat gekämpft und gezeigt, zu was sie fähig ist. Das macht Hoffnung auf die nächsten Spiele, da die Warthauser Mannschaft als die stärkste in der Runde eingeschätzt wird.

Es spielten als Stellerinnen Ute Vogler-Scholz und Mirjam Knaus, als Außenangreifer Kurt Herbinger und Berthold Ströbele und die beiden Mittelangreifer spielten Samuel und Stefan Knaus.