SVO-Volleyballerinnen gelingt Teilerfolg!

Am letzten Heimspieltag dieser Saison gelingt den Volleyball-Frauen des SVO ein 3:1-Sieg gegen den Oberligaabsteiger SG Nürtingen/Wernau, dagegen musste man gegen die TG Bad Waldsee eine deutliche 0:3-Niederlage einstecken.

Ein hartes Stück Arbeit war es gegen die SG Nürtingen/Wernau, doch am Ende konnte man sich mit veieinten Kräften durchsetzen - wie hier der Doppelblock von Franziska Arendt und Charlotte Elsäßer.

Es blieb manches im Argen an diesem Spieltag: Das von einer Krankheitswelle gezeichnete Landesligateam

des SVO musste auf einigen Positionen umbesetzt werden und dies tat dem Ochsenhauser Spiel natürlich nicht gut.

Zu Beginn traf man auf eine ungemein kompakte und kampfkräftige Bad Waldseer Mannschaft, die keinen Ball verloren gab und sehr routiniert zu Werke ging. Zu viele Unkonzentriertheiten auf der einen Seite, dann wieder mit dem Kopf durch die Wand, so könnte man das an diesem Tag kaum einmal den Rhythmus findende Spiel der SVO-lerinnen bezeichnen.

So lief man fast ständig einem Rückstand hinterher, aber die Aufholjagden fielen zu kurz aus, als dass man die Gegnerinnen hätte ernsthaft in Gefahr bringen können. Die Punkteausbeute hieß 18, 20 und 19, und damit waren drei Sätze zugunsten der Gäste futsch.

Im zweiten Spiel wollte man es besser machen. Der Gegner aus Nürtingen/Wernau war zwar unangenehm, aber etwas einfacher zu bespielen als die Waldseerinnen zuvor. Doch trotz eines komfortablen Vorsprungs und einer 23:18-Führung gelang es wiederum nicht den ersten Satz zu zu gewinnen. 23:25 war das deprimierende Ergebnis am Ende.

Doch so langsam fing man sich. Mit einer etwas verbesserten Annahme und einigen Aufschlagserien gewann man die Sätze 2 und 3 mit 25:18 und 25:17.

Aber nochmals musste man lange bangen, bis der vierte Satz mit 25:23 und damit das Spiel mit 3:1 gewonnen war.

Es spielten: Henriette Eläßer, Franziska Arendt, Jessica Natterer, Simone Rapp, Charlotte Elsäßer, Nadja Frisch, Maike Knaus und Luisa Wiest.

Mit diesem Sieg hat man sich vorerst auf Rang zwei der Tabelle festgesetzt.

Das anschließende Spiel der Frauen 2 gegen den SV Muttensweiler 2 gewann der SVO sicher mit 3:0.

Dabei konnte Trainer Peter Arendt alles einsetzen, was nach der anstrengenden U16-WM am Tag zuvor noch Lust hatte, trotz schwerer Beine wieder auf dem Platz zu stehen.

Die Gäste machten es einem nicht allzu schwer, sodass alle Möglichkeiten ausprobiert werden konnten.

Am Ende stand ein sicheres 3:0 (25:11, 25:22, 25:15) auf dem Spielberichtsbogen.

Mit 3 U18-, 4 U16- und 2 U14-Spielerinnen war man so jung auf dem Feld wie noch nie, obgleich man mit Luisa Wiest sogar noch eine U14-Spielerin an diesem Tag dem Frauen 1-Team  ausgeliehen hatte.

Es spielten: Lara Jauch, Anna Schaupp, Sofia Mang, Marie Habrik, Evelyn Stiben, Salea Maier, Janet Özdem, Theresa Habrik und Jasmin Sauter.