SVO-Volleyballerinnen unterliegen im Spitzenspiel!

Schade! - Trotz der besten Mannschaftsleistung in dieser Saison hat es beim Tabellenführer und neuen Meister VC Baustetten nicht zu einem Sieg gereicht.

Machte die meisten Punkte gegen den Spitzenreiter: Maike Knaus

Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn alle im Vollbesitz ihrer Kräfte gewesen wären, so aber konnte man gut mithalten, nur eben in den entscheidenden Momenten nicht so zulegen wie gewohnt.

Satz eins war von Beginn an absolut ausgeglichen. Während die Gastgeberinnen immer wieder ihre Routiniers im Angriff suchten, gelang es den SVO-Spielerinnen eins ums andere mal mit intelligenten Angriffen ihre Punkte zu machen.

Leider unterliefen ihnen dann beim Stande von 23:23 zwei leichte Fehler, die die Baustetterinnen zum Satzgewinn nutzten.

Nun war man aber hellwach und konnte mit tollem Block- und Abwehrverhalten die sonst sicheren Angriffe der VCB-Spielerinnen nahezu neutralisieren. Trotz zweier Auszeiten seitens des Baustetter Trainers gelang den Ochsenhauserinnen mit 25:17 der sichere Satzausgleich.

Dies hatte aber viel Substanz gekostet. Einige Spielerinnen auf dem Feld waren immer noch gesundheitlich angschlagen und denen auf der Bank ging es nicht viel besser. So konnte Trainerin Inge Arendt kaum jemand zur Entlastung einsetzen. Zwar war der dritte Satz wiederum sehr ausgeglichen, aber der VCB konnte seinen anfangs erzielten Vorsprung von vier bis sechs Punkten ständig verteidigen. Leichte Annahmeprobleme und die an diesem Tag nicht optimale Aufschlagsquote taten ein Übriges dazu, dass sich die Beständigkeit vor allem im Angriff einfach nicht einstellen wollte. Nur Maike Knaus, der Kleinsten auf dem Feld gelang es, die Baustetterinnen mit ihren Angriffen immer wieder zu überwinden. Am Ende aber legten die Gegnerinnen mit 25:19 den Grundstein zu ihrem Erfolg.

In Satz vier gaben die Gäste nochmals alles. Nach leichtem Rückstand drehten sie nun richtig auf. Beim 8:8-Ausgleich glaubte man kurz an eine Wende, aber eigene Aufschlagfehler ließen das Team wieder etwas in Rückstand geraten. Nochmals kämpfte man sich heran, aber die Baustetterinnen verteidigten klug ihren knappen Vorsprung. Beim 20:22 gab es die letzte Gelegenheit aufzuschließen, doch trotz allen Dagegenhaltens musste man den Gastgeberinnen beim 21:25 am Schluss zum Sieg gratulieren.

Damit ist für den Landesligaaufsteiger die Saison aber noch nicht ganz gelaufen. In zwei Wochen trifft man im direkten Duell auf den Tabellenzweiten TSV Eningen. Bei optimalem Spielverlauf gibt es noch eine kleine Chance, den Relegationsplatz zu erreichen.

Es spielten: Maike Knaus, Nadja Frisch, Simone Rapp, Johanna Gräser, Franziska Arendt, Charlotte Elsäßer, Diana Mitrachow und Henriette Elsäßer.