U13-Mädchen des SVO gewinnen die Süddeutsche Meisterschaft, bei den Jungs holt sich der Bundesliga-Nachwuchs des TV Rottenburg den Titel!

Ein tolles Volleyball-Event für den Jahrgang 2005 und jünger fand am Wochenende in Ochsenhausen statt.

Bei 12 Jungen und 12 Mädchenteams war allerlei los - ca. 150 Spielerinnen und Spieler, ca. 30 Trainer und viele Eltern und sonstige Angehörige tummelten sich in der Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle.

Die Begrüßung der Teams führte der SVO-Vorsitzende Stefan Wuchenauer durch.

Schnell kristallisierten sich nach den ersten Spielen die Favoriten heraus - bei den Jungen waren dies der TSV Schmiden, VfB Friedrichshafen, TV Rottenburg 1, beide Teams des USC Heidelberg und die Ba-Wü-Auswahl.

In der Endrunde der besten Sechs konnte sich schließlich der TV Rottenburg 1, wenn auch manchmal knapp, aber am Ende doch ohne Niederlage gegen alle durchsetzen und den Titel erringen. Mit nur einer Niederlage wurde der TSV Schmiden Zweiter.

Punktgleich kamen das Auswahlteam BaWü 1, USC Heidelberg 1, und der VfB Friedrichshafen auf die Plätze 3, 4 und 5, der USC Heidelberg  2 wurde Sechster.

In der hinteren Gruppe erspielte sich der etwas unglücklich ausgeschiedene TV Rottenburg 2 Rang 7, die weiteren Plätze belegten FT 1844 Freiburg 1, TV Bühl, BaWü 2, FT 1844 Freiburg 2 und der USC Konstanz.

Bei den Mädchen zeigte der Nordbadische Meister TV Brötzingen, dass mit ihm zu rechnen ist, weiterhin qualifizierte sich der MTV Stuttgart, TV Niederstetten, FT 1844 Freiburg, SSV Mannheim-Vogelstang und der SV Ochsenhausen für die Endrunde.

Gespannt warten Lara und Jasmin, ob die Stuttgarterinnen den Sprungaufschlag von Theresa unter Kontrolle bekommen.

Dort dominierten dann die Ochsenhauser Mädchen. Keinem Team gelang es, den Gastgeberinnen auch nur einen Satz abzunehmen. Einzig der TV Brötzingen leistete im ersten Satz des letzten Spiels noch heftig Wiederstand, unterlag aber im spannendsten Satz des Turniers noch mit 24:26. Danach hatten die Badenerinnen beim 11:25 keine Chance mehr.

Das letzte Spiel zwischen den Titelanwärtern SV Ochsenhausen und TV Brötzingen zog auch viele Jungs an...

Zuvor gewannen die Spielerinnen Theresa Habrik, Jasmin Sauter, Lara Özdem und Elena Martin gegen Vogelstang mit 11 und 14 Gegenpunkten, gegen Freiburg mit 8 und 6, MTV Stuttgart wurde mit 6 und 11 und der TV Niederstetten mit 6 und 15 besiegt.

Stolz auf ihren Erfolg schreiten die SVO-Spielerinnen Theresa, Jasmin, Lara und Elena zum Siegertreppchen.

Auf den zweiten Platz kam wie bei der Württembergischen Meisterschaft der TV Niederstetten, Rang 3 belegte der TV Brötzingen vor dem FT 1844 Freiburg. Fünfte und Sechste wurden der MTV Stuttgart und der SSV MA-Vogelstang.

In der Gruppe um die Plätze 7 bis 12 setzten sich die beiden Württemberger Teams SV Holzgerlingen und TSV Birkach durch, Neunter wurde der SV Kirchzarten vor dem TV Bretten und dem USC Konstanz.

Das BaWü-Team auf Platz 12 bildeten einige Perspektivspielerinnen des SV Ochsenhausen, die, weil sie teilweise etwas älter waren, außer Konkurrenz mitspielten. Trotzdem gewannen Luisa Wiest, Nicole Rapp, Chaien Temür, Evelyn Stiben, Steffi Malinova, Nicole Stiben und Pauline Frank einige Spiele, die aber nicht in die offizielle Wertung mit einflossen.

Auch unser kurzfristig eingesprungenes altersgemischtes Team zeigte gute Leistungen - hier Steffi, Chaien und Evelyn.

Alle waren am Ende müde, froh und glücklich!

Weitere Bilder demnächst in unserer Galerie!