Start in die neue Volleyballsaison!

 

Knapp vier Wochen Vorbereitung - mehr war in diesem Jahr nicht möglich - liegen hinter den SVO-Volleyballerinnen.

Am Sonntag geht bei den beiden Frauenteams die neue Saison los.

Einiges hat sich verändert in den Teams. Gleich vier teilweise schmerzhafte Abgänge hat das Landesligateam zu verkraften.

Nach ihrem erfolgreichen

Abitur hat es Mittelblockerin Charlotte Elsäßer nach Rottenburg verschlagen, Zuspielerin Jessica Natterer hat sich dem Oberligisten VC Baustetten angeschlossen, Diagonalspielerin Diana Mitrachow möchte sich im Kampfsport versuchen und Nadja Frisch sowie Alexandra Lörinc haben vorläufig? ihre Volleyballkarriere beendet.

Diese fünf Abgänge konnten mit der Rückkehrerin Leonie Knaus und dem Aufrücken der Jugendspielerin Luisa Wiest nur teilweise ausgeglichen werden.

Zwar hat man in der Vorbereitung bei zwei Turnieren in Baustetten und Fellbach, sowie zwei Trainingsspielen gegen die TG Biberach gezeigt, dass man nicht schwächer als letzte Saison ist, aber die Spielerdecke ist doch ziemlich dünn. Verletzen sollte sich möglichst niemand, sonst kommen die Probleme schnell.

Obgleich man einige aussichtsreiche Spielerinnen im Team 2 hat, sind diese doch den Anforderungen in der Landesliga noch nicht ganz gewachsen. In zeitlich und räumlich parallel stattfindenden Trainings will man deshalb versuchen, die eine oder andere Spielerin schnell an das erhöhte Niveau heranzuführen, damit man im Fall der Fälle wenigstens eine kleine Alternative hat.

Am Sonntag startet man nun in Friedrichshafen. Dort weiß man nie, wer kurzfristig von ehemaligen Oberliga- oder Regionalligaspielerinnen ausgegraben wird. Dies musste man bei der Auswärtsniederlage in der vergangenen Saison schmerzvoll erfahren.

Doch ohne Hoffnung fährt man nicht an den See, gelten die Häflerinnen allgemein meist als Spätstarter in die Saison.

Im Pokalspiel am vergangenen Dienstag gegen den Ligakonkurrenten TG Bad Waldsee sah man, dass noch nicht alles rund läuft, aber der Kampfgeist und der Wille bei allen vorhanden ist. Der 3:1-Sieg (28:30, 25:17, 25:15, 25:18) war ein guter Abschlusstest, um dem Team das nötige Selbstvertrauen für die schwere Aufgabe zu vermitteln.

Das Team 2 startet in der B-Klasse bei der SG Vöhringen/Bellenberg 2 und möchte dort versuchen, mit den Erfahrungen der letzten Saison Punkte zu erringen.

Bei den Bezirkspokalspielen am vergangenen Wochenende (3:2 gegen VC Baustetten 3, 2:3 gegen SV Gebrazhofen) haben die meist U18- und U16-Spielerinnen ihre Bewährungsprobe für den Aktivenbereich mit Bravour bestanden.