SVO-Volleyballerinnen nehmen Hürde in Laupheim!

Hatten am Ende gut lachen: Maike und Henriette nach dem 3:0-Derbysieg in Laupheim!

Mit einem 3:0-Sieg sind die Ochsenhauser Landesliga-Frauen aus Laupheim zurückgekehrt.

Dabei war das Spiel bei Weitem nicht so einseitig, wie es das glatte Ergebnis zu suggerieren vermag.

Die TSV, der mit dem Hochgefühl des vorangegangenen 3:0-Sieges gegen den TSV Eningen startete, verlangte dem Ochsenhauser Team alles ab.

 

Anfangs des ersten Satzes stand die SVO-Feldabwehr noch nicht ganz so sicher. Trainerin Inge Arendt hatte zuvor  einige Umstellungen vorgenommen, Sandra Meidert spielte auf der Libera-Position, Simone Rapp kehrte auf die Außenposition zurück.  So lief das Spiel noch nicht völlig rund, zumals die kampfstarken Laupheimerinnen die Ochsenhauser Angriffsbemühungen gut abwehren konnten.Dadurcho lief man schnell einem ständigen Rückstand hinterher. Erst einer Aufschlagserie von Maike Knaus war es zu verdanken, dass man sich von 10:13 auf 18:13 absetzen konnte. Danach war es kein Problem mehr, den Satz mit 25:18 klar zu machen.

Auch im zweiten Satz machten es einem die Laupheimerinnen recht schwer zu punkten. Den schon gewohnten Rückstand konnte man wiederum beim 13:13 egalisieren. Dann konnte man sich mit 18:14 einen Vorsprung erarbeiten, doch gewonnen war dieser Satz noch lange nicht. Jede kleine Ochsenhauser Schwäche nützten die Gastgeberinnen konsequent aus. Beim 20:20 machten aber die Gäste wieder Druck und entschieden den Satz mit 25:21. Gut einfügen konnte sich hierbei auch Jugendspielerin Luisa Wiest, die doch einige Angriffe erfolgreich abschließen konnte.

Nochmals wollten es die Laupheimerinnen in Satz drei wissen. Schnell gingen sie mit 14:4 in Führung und verteidigten ihren Vorsprung lange. Erst langsam konnten die SVO-lerinnen wieder aufschließen, starke Aufschläge von Franziska Arendt, Johanna Gräser und Simone Rapp sorgten für den Ausgleich beim 20:20. Dann ließ man nichts mehr anbrennen und legte nochmals einen Gang zu. So stand auch in diesem Satz am Ende 25:21 zugunsten der Ochsenhauserinnen auf der Anzeigetafel.

Mit diesem 3:0-Sieg bleiben die Rottumtälerinnen nach zwei Spieltagen den führenden Teams SSV Ulm und TG Bad Waldsee eng auf den Fersen. Die Waldseerinnen empfängt man in zwei Wochen am ersten Heimspieltag dieser Saison in der Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle.

Es spielten:

Franziska Arendt, Henriette Elsäßer, Johanna Gräser, Leonie und Maike Knaus, Sandra Meidert, Simone Rapp und Luisa Wiest.