U14 und U16 sind alte und neue Bezirksmeister!

Sichere Annahme von Jasmin auf Theresa, außen warten Chaien und Elena auf den Ball zum Angreifen!

Mehr als souverän konnten beide Jugenden am Wochenende den Sieg im Bezirk erringen.

Die U14 konnte am Samstag sämtliche Spiele mit 2:0 gewinnen und hat keinen einzigen Satz abgeben müssen. In der Vorrunde besiegte man den TSV Blaustein mit 25:6 und 25:3, dann den VC Baustetten mit 25:8 und 25:7.

Im Halbfinale wurde der SV Horgenzell mit 25:4 und 25:3 deutlich besiegt.

Allenfalls das Finale gegen die TG Biberach war zeitweilig interessant. Trotz der eindeutigen 25:8 und 25:8-Satzsiege für den SVO hatte auch die TG einige gute Aktionen. Die reichten aber nicht aus, um die Ochsenhauser Spielerinnen Theresa Habrik, Jasmin Sauter, Elena Martin, Chaien Temür und Artina Neziri ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Beide Teams sind nun für die Württembergische Meisterschaft qualifiziert, die am Samstag, 13.1.18 im Bezirk Nord stattfindet.

Eine tolle Leistung lieferte auch deas zweite U14-Team ab. In der Besetzung Artina

Neziri, Ksenia Schreider, Andriana Popov und Sarah Schaupp siegte es jeweils 2:0 gegen Blaustein, Laupheim, Lindau und Friedrichshafen, lediglich gegen die etwas älteren Ummendorferinnen spielte es 1:1. Damit wurde die Mannschaft Sieger der Trostrunde, was gleichzeitig den siebten Rang in der Endabrechnung der Bezirksmeisterschaft bedeutet.

Am zweitletzten Spieltag trafen in der U16-Runde die drei ersten Teams aufeinander.

Zu Beginn spielten die Ochsenhauser Mädchen gegen den TSV Laupheim. Die Gäste wehrten sich tapfer und konnten das Spiel jeweils bis zur Mitte jeden Satzes offenhalten. Dann häuften sich aber aufgrund des großen Aufschlag- und Angriffsdrucks der SVO-lerinnen die Fehler. Am Ende standen deshalb zwei klare 25:14 und 25:12-Siege für die Spielerinnen von Inge Arendt zu Buche.

Anschließend stand das Spiel um Platz 1 und 2 zwischen dem SVO und dem VfB Friedrichshafen auf dem Programm. Nachdem die Häflerinnen aber zuvor schon gegen den TSV Laupheim mit 1:2 unterlegen waren, war die Entscheidung um die Bezirksmeisterschaft schon so gut wie entschieden.

Trotzdem entwickelte sich ein gutes Spitzenspiel, wobei die Ochsenhauserinnen flexibler wirkten und gleichmäßiger besetzt waren als die Gäste vom Bodensee.

Auch dieses Spiel wog jeweils bis zur Mitte des Satzes hin und her, dann aber setzten sich der SVO-Nachwuchs immer mehr ab. Mit zweimal 25:10 war es dann doch eine klare Angelegenheit.

Geschafft! Nach den 2:0 gegen den Haupkonkurrenten VfB Friedrichshafen ist Abklatschen mit den Jüngeren angesagt...

Obwohl noch ein Spieltag stattfindet, haben auch die U16-Mädchen Lea-Marie Besenfelder, Theresa Habrik, Jasmin Sauter, Paulina Schöner, Evelyn Stiben, Luisa Wiest, Salea Maier und Julia Wiest ihren Titel aus dem Vorjahr vorzeitig verteidigt und spielen nun am 24.2.2018 im Bezirk West um die Württembergische Meisterschaft.

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für die U18 am Wochenende. Gegen die MTG Wangen gewann man 2:0 (25:11;25:17), gegen den starken SV Hauerz unterlag man 0:2 (19:25, 22:25).

Am zweiten Spieltag der U12 konnten sich alle drei SVO-Teams mit den vorderen drei Plätzen für die Zwischenrunde qualifizieren.