Stuttgart und Friedrichshafen machen das Rennen um die beiden U12-Titel!

Voll in Aktion: Emily Berg und Pauline Frank gegen den MTV Allianz Stuttgart 2. - Auf der Bank verfolgen gespannt Nina Bergendahl, Sarah Schaupp, Clara Martin und Trainerin Franziska Arendt die Szene.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse und einer hervorragenden Stimmung wurden in der Ochsenhauser Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle die besten U12-Teams Württembergs sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen ermittelt.

In der Gruppe A setzte sich gleich die SpVgg Holzgerlingen 2 vor dem SV Esslingen und dem TV Niederstetten durch.

Die jüngeren Mädchen des Gastgebers SV Ochsenhausen (alle Jahrgang 2008) konnten sich gut in Szene setzen, mussten aber in knappen Begegnungen der SpVgg Holzgerlingen 1 und dem Allianz MTV Stuttgart 2 den Vortritt lassen.

Die Gruppe C dominierte von Anfang an der MTV Allianz Stuttgart 1, der dem ASV Waldburg und der TG Böckingen keine Chance ließ.

Etwas Pech hatten die Mädchen 1 des SV Ochsenhausen,

die nach hart umkämpften Sätzen gegen den TSV Burladingen (21:25, 25:17) am Ende wegen eines einzigen Balles nur Gruppenzweiter hinter den Älblerinnen wurden. Dritter wurde die TSG Öhringen.

In den Viertelfinals setzte sich die SpVgg Holzgerlingen 2 klar gegen den TV Niederstetten, MTV Stuttgart gegen SV Ochsenhausen 1 und Burladingen gegen den ASV Waldburg durch. Ganz eng wurde es im Spiel Holzgerlingen gegen Esslingen; am Ende gewann Esslingen knapp.

Um die Plätze 9 und 10 dominierte schlussendlich der TV Niederstetten gegen die TG Böckingen, Ochsenhausen 2 mit den Spielerinnen Emily Berg, Nina Bergendahl, Pauline Frank, Clara Martin und Sarah Schaupp gewann das Spiel um Platz 11 gegen die TSG Öhringen.

Platz 5 sicherte sich Gastgeber SV Ochsenhausen 1 mit Alina Geier, Nicole Stiben, Fiona Jagoda und Ksenia Schreider, der an diesem Tag vor lauter Nervosität der Spielerinnen deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb vor der SpVgg Holzgerlingen 1; siebter wurde der MTV Stuttgart 2 vor dem ASV Waldburg.

Im Halbfinale um die Plätze 1 bis 4 traf die SpVgg Holzgerlingen auf den MTV Stuttgart. Mit 25:22 und 25:16 gewannen die Stuttgarterinnen. Schwerer hatte es der TSV Burladingen gegen den SV Esslingen: Er brauchte drei Sätze (23:25, 25:17, 16:14) um das Finale zu erreichen.

Platz drei ging anschließend deutlich an Holzgerlingen (25:13, 25:12 gegen Esslingen), das Finale war trotz guten Dagegenhaltens des TSV Burladingen am Ende eine klare Angelegenheit für die Kaderschmiede aus Stuttgart: 25:20 und 25:16 lautete das Endergebnis für den MTV.

 

  Abschlusstabelle Mädchen
Württembergischer Meister  2018 1. Allianz MTV Stuttgart 1
  2. TSV Burladingen
  3. SpVgg Holzgerlingen 2
  4. SV Esslingen
  5. SV Ochsenhausen 1
  6. SpVgg Holzgerlingen 1
  7. Allianz MTV Stuttgart 2
  8. ASV Waldburg
  9. TV Niederstetten
  10. TG Böckingen
  11. SV Ochsenhausen 2
  12. TSG Öhringen

 

Eine sehr gutes Niveau hatte auch die Meisterschaft bei den Jungen.

In allen Gruppen setzten sich die beiden Friedrichshäfler Teams, sowie der Nachwuchs aus Rottenburg 1 und Schmiden souverän durch.

Während der TSV Schmiden und der VfB 2 im Viertelfinale gegen SG VolleyAlb 2 bzw. VolleyAlb 1 bei ihren 2:1-Siegen etwas Mühe hatten, ließen der TV Rottenburg mit 25:17 und 25:7 gegen den VfL Sindelfingen, wie auch der VfB 1 gegen TV Rottenburg 2 bei ihren 2:0-Siegen nichts anbrennen.

Um die Plätze 11 und 12 spielten am Ende die beiden Teams der SG Sportschule Waldenburg, Team 1 gewann knapp.

Ein Lokalduell zwischen der TG Biberach und der TG Bad Waldsee fand um die Plätze 9 und 10 statt. Die Biberacher gewannen am Ende mit 25:13 und 25:21.

Siebter wurde der TV Rottenburg 2 nach dem 2:1 über den VfL Sindelfingen, Fünfter die SG VolleyAlb 2 im internen Duell gegen VolleyAlb 1.

Die vier Favoriten standen sich nur um den Einzug ins Finale gegenüber. Während sich der VfB FN 1 mit 26:24 und 25:19 etwas klarer durchsetzte, war das Halbfinale zwischen dem TSV Schmiden und dem TV Rottenburg ein Thriller.

26:24 gewann Schmiden den ersten Satz, 25:17 Rottenburg den zweiten. Im Tiebreak wurde um jeden Ball gefightet. schade, dass einer der beiden den Kürzeren zog: Mit 15:13 stand am Ende der TVR im Finale.

Um Platz 3 konnten dann die sichtlich konsternierten Schmidener nichts mehr zulegen und unterlagen dem VfB FN 2 mit 15:25 und 15:25.

Sehr umkämpft war dann wiederum das Finale zwischen den beiden Bundesliga-Nachwuchsteams VfB Friedrichshafen 1 und TV Rottenburg 1. Letztendlich holte sich der VfB mit 25:20 und 25:21 den Titel.

 

  Abschlusstabelle
Württembergischer Meister 2018
1. VfB Friedrichshafen 1
  2. TV Rottenburg 1
  3. VfB Friedrichshafen 2
  4. TSV Schmiden
  5. SG VolleyAlb 2
  6. SG VolleyAlb 1
  7. TV Rottenburg 2
  8. Vfl Sindelfingen
  9. TG Biberach
  10. TG Bad Waldsee
  11. SG Waldenburg 1
  12. SG Waldenburg 2