Letzter Heimspieltag für SVO-Landesligafrauen

Zum letzten Mal in dieser Saison treffen die Volleyballerinnen der SG Ochsenhausen/Bad Waldsee 2 zu Hause auf ihre Gegner.

Am Sonntag spielt man gegen den SV Horgenzell und den TSV Eningen.

Durch ihren beiden Niederlagen in Baustetten und in Weiler haben sich die Horgenzellerinnen erstmals von der Spitze der Tabelle

verabschiedet. Nur noch klare Siege bei gleichzeitigen Niederlagen der beiden Führenden SG Nürtingen/Wernau und VC Baustetten lassen noch ein wenig Hoffnung für die morgigen Gäste. Also ist ein Sieg in Ochsenhausen Pflicht.

Diese Konstellation macht es nicht gerade leichter für die Spielerinnen von Inge Arendt. Sind doch tags zuvor so gut wie alle Spielerinnen bei der Württembergischen U18-Meisterschaft im Einsatz. Körperliche Fitness ist zwar bei allen vorhanden, aber ob es gegen den sehr routinierten Oberligaabsteiger reicht, ist fraglich.

Vielleicht sind die Chancen gegen den TSV Eningen im zweiten Spiel etwas besser. Jedes Jahr kämpfen die Gäste gegen der Abstieg, bislang hat es immer gereicht. Mit etwas Glück könnten sie sogar den Relegationsplatz verlassen, aber dafür müssen sie in Ochsenhausen gewinnen.

Für das junge SVO-Team ist jedes Landesligaspiel zum Lernen da. Man will wie immer versuchen, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen.

Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf zwei interessante Spiele freuen.

Spielbeginn ist in der Dr. Hans-Liebherr-Sporthalle um 13 Uhr gegen den SV Horgenzell, gegen 15 Uhr gegen den TSV Eningen.