Packendes Saisonfinale um die Oberschwäbische Meisterschaft im Floorball mit Rekordbeteiligung

Gruppenfoto U13 und Herren

Mit den Ox Open 2017 ging die nun schon zum dritten Mal ausgetragene „Oxen-Cup Turnierserie“, in der in fünf Kategorien um den Titel „Oberschwäbischer Meister im Floorball“ gespielt wurde, in der gut besuchten Ochsenhauser Dr. Hans-Liebherr-Halle in ihren letzten Akt. 22 Mannschaften mit ca. 150 Floorballern aus Oberschwaben und darüber hinaus waren zum Saisonfinale angereist.

 

In der Kategorie U11 konnten sich die „Tübingen Sharks“ durchsetzen. Nach ihrem denkbar knappen und schlussendlich sehr glücklichen 2:1-Finalsieg gegen die „Scharfen Peperoni“, aus Ochsenhausen, feierten die Tübinger ausgelassen den Turniersieg. Den Oberschwäbischen Meistertitel konnten sie aber den Stadtbach Piranhas 3 vom SV Amendingen nicht mehr streitig machen, da diese in den vorangegangenen Turnieren bereits einen komfortablen Vorsprung in der Oxen-Cup-Gesamtwertung erspielt hatten. Die U11-Teams des SV Ochsenhausen belegten beim Turnier und in der Gesamtwertung die Plätze 4 und 5.

 

Stadtbach Piranhas 3

 

Kaum weniger spannend gestaltete sich der Endspurt um den Titel in der Kategorie U13. Hier musste nach dem Sieg der „Stadtbach Piranhas 2“ im letzten Turnier des Jahres das Penalty-Schießen entscheiden, welcher der beiden nun punktgleichen Spitzenreiter den Gesamtsieg erringen würde. Auch hier hatten die Spieler des SV Amendingen mehr Schussglück als die „Iller Skillers“ vom Gymnasium Ochsenhausen und sicherten sich den U13-Meistertitel.

Wie schon die gesamte Saison über beherrschten „Die Giganten“ vom SV Ochsenhausen die U15-Konkurrenz an diesem Tag und errangen mit einem 4:2 im Finale gegen den FC Landsberied den Tagessieg, was dem Erfolgsteam um Kapitän Leon Deutscher (Simon Schwarz, Michael Springer, Luis Weggenmann, Luca Koch und Christoph Lambacher) verdient und mit großem Vorsprung den Meistertitel 2017 bescherte.

v.l.: Michael Springer, Christoph Lambacher, Leon Deutscher

 

Auch in der neugeschaffenen U17-Kategorie hatten Spieler vom SV Ochsenhausen die Nase vorn. Das Team „Eskalation“ (Martin Krüger, Moritz Wachter, Florian Gruber, Erik Anwander und Jonathan Eble) besiegte „Kuku Habibi“ aus Erlenmoos im Finale mit 5:4 und errang damit die Meisterschaft.

v.l.: Martin Krüger, Franziskus Erb, Leon Deutscher, Maximilian Ammann, Moritz Wachter, Florian Gruber

 

In der Herren-Kategorie erkämpften sich die Breisgau Bandits aus Freiburg mit Glück und Geschick erst kurz vor Ende des Halbfinals gegen das stark aufspielende junge Team des SV Ochsenhausen ein 3:3. Im darauffolgenden Penaltyschießen hatten die erfahreneren Badener dann jedoch die besseren Nerven und entschieden den Shootout mit 2:1 für sich. In einem bis zum Schluss ausgeglichenen und überaus spannenden Finale hatten die Freiburger mit einem „Last-Minute-Tor“ dann abermals das bessere Ende für sich und besiegten die Vorjahresmeister von der TG Biberach mit 1:0, was den Bandits auch gleichzeitig den Meistertitel einbrachte.

Breisgau Bandits

 

Die Gesamttabellen mit den Platzierungen aller Teilnehmerteams aller Kategorien sind auf www.oxen-cup.de abrufbar.